titelleiste rps 21072010

LaudatoSi Cover
Das Kindermissionswerk "Die Sternsinger" und der dkv haben eine gemeinsame Arbeitshilfe zur Enzyklika "Laudato si" herausgebracht: In Ergänzung zu der Enzyklika in einfacher Sprache ist eine Arbeitshilfe für den Unterricht entstanden. Das vorliegende Material umfasst eine Unterrichtssequenz von fünf bis acht Unterrichtsstunden für die Klassen drei bis sechs.

Neben einer Einführung in die wichtigsten Inhalte der Enzyklika und grundsätzlichen pädagogischen und didaktischen Überlegungen enthält die Arbeitshilfe einen klassischen Unterrichtsverlauf sowie sämtliche
benötigten Materialien und Kopiervorlagen.

Die Materialien finden Sie unter www.sternsinger.de/laudatosi

Missio2017II

70 Lehrerinnen und Lehrer für Grund-, Mittel- und Förderschulen erhielten am Tag des heiligen Martin ihre Missio Canonica aus den Händen von Bischof Rudolf Voderholzer. Mit dieser kirchlichen Lehrerlaubnis erhalten die Pädagogen den Auftrag, den Glauben im Namen des Bischofs an die Kinder und Jugendlichen weiterzugeben. In der Kirche St. Andreas in Stadtamhof feierte Bischof Rudolf gemeinsam mit den Lehrerinnen und Lehrern und ihren Angehörigen einen Pontifikalgottesdienst. Musikalisch gestaltet wurde der Gottesdienst vom Jugendchor „Passerida“ aus Obertraubling. Mit am Altar standen Domdekan Johannes Neumüller (Leiter Referat Schule/Hochschule Bistum Regensburg) und Pater Jakob Seitz Opraem (Mentorat Bistum Regensburg).

„Eine Seelsorge, die offensiv auf die Menschen zugeht und sich einmischt in den konkreten Alltag des Lebens“

In seiner Predigt ging Bischof Rudolf auf den Lebensweg des Heiligen Martin von Tours ein. Doch zuerst gratulierte er allen anwesenden Martinas und Martins noch zum Namenstag. Besonders hob er die Legende der Mantelteilung hervor. Für Bischof Rudolf ist diese Legende das Sinnbild von christlicher Nächstenliebe: „Das Teilen mit den Schwachen und Bedürftigen“. Die Lebensbeschreibung des Heiligen Martin stellt vor Augen, dass das Ideal eines christlichen Priesters oder Bischofs darin besteht, aus der Zurückgezogenheit herauszutreten, sich herausrufen zu lassen, in eine Seelsorge, die an die Ränder geht. Eine Seelsorge, die offensiv auf die Menschen zugeht und sich einmischt in den konkreten Alltag des Lebens. Dieses Ideal gilt auch für alle Religionslehrerinnen und Religionslehrer.

 

Bischof Rudolf: „Ich danke ihnen von Herzen für ihren Dienst“

Viele junge Menschen werden in der Schule das erste Mal einem „überzeugten, engagierten Christenmenschen begegnen“, dem es ein Anliegen ist, seinen Glauben mitzuteilen, über den eigenen Glauben nachzudenken, andere gesprächsfähig und auskunftsfähig zu machen über den eigenen Glauben. Für diese Bereitschaft dankte Bischof Rudolf den jungen Pädagogen von Herzen. Der Dienst wird nicht immer leicht sein und viele Herausforderungen mitbringen, betonte er in seiner Predigt. „Und ich verspreche ihnen alle Unterstützung, die ich von meiner Seite her geben kann. Sie geben der Kirche ein Gesicht!“, so Bischof Voderholzer. Er bat die Lehrkräfte auch, mit ihren Schülern zu beten und ihnen vor allem die Grundgebete zu vermitteln. Durch das Gebet trete man mit dem lebendigen Gott aktiv in den Dialog.

Missio2017I

„Reli als Lieblingsfach“

Der Religionsunterricht soll so authentisch und begeisternd sein, dass die Schüler „Reli“ als ihr Lieblingsfach erkennen, dass wünschte sich der Regensburger Bischof von den jungen Pädagogen. Für Bischof Rudolf geht es im Religionsunterricht nicht nur um Wissensvermittlung, „sondern es geht um eine ganzmenschliche Bildung, die durch Vorbild und Zeugnis gekennzeichnet ist“. Nach dem gemeinsamen Glaubensbekenntnis legten die Lehrkräfte ihr Versprechen vor Gott ab, den ihnen anvertrauten Menschen das Evangelium zu verkünden und ihnen auf ihrem Weg ins Leben Begleiter zu sein.

„Glaubwürdige Verkünder des Evangeliums“

Missio2017III

Im Anschluss an das Pontifikalamt überreichte Bischof Rudolf Voderholzer in einem Festakt offiziell die Missio Canonica an die 70 frischgebackenen Lehrkräfte. Am Pontifikalgottesdienst und anschließendem Festakt nahmen auch Vertreter des Religionspädagogischen Seminars Regensburg, der Regierung der Oberpfalz sowie der Regierung von Niederbayern teil.

Quelle: http://www.bistum-regensburg.de/news/engagierte-christenmenschen-verleihung-der-missio-canonica-an-70-angehende-religions-lehrkraefte-5804/ (14.11.2017)

Fotos: Christian Beirowski

Erzählschiene und Geschichtenset „Der Herr ist mein Hirte“ von Gabi Scherzer (Don Bosco Verlag) vorwiegend für GS und FöS

Format: 29,7 x 21,0, ca. 16 Seiten, geheftet, DIN A4, Farbfotos mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen, inkl. aller Figuren und Kulissen auf festem 350g-Karton zum Ausschneiden und Gestalten, inkl. Downloadcode für Ersatzfiguren
ISBN: 978-3-7698-2330-1

Die neue Erzählschiene von Gabi Scherzer ist eine tolle Möglichkeit, Geschichten und Szenen aus der Bibel (sowie auch andere Geschichten und Märchen) anschaulich darzustellen. Mit der Erzählvorlage und dem Ausschneidebogen kann man ohne lange Vorarbeit gleich mit der ersten Geschichte beginnen.
Durch die drei Ebenen der Erzählschiene kommt Bewegung in die Präsentation und ein Prozess wird auch für Kinder gut sichtbar, z.B. wie der verlorene Sohn sich vom Vater entfernt und dann zum barmherzigen Vater zurückkehrt…
Vielfältige Gestaltungsideen, die schon im beiliegenden Heft angeregt werden, machen Lust, selbst kreativ zu werden. Weitere Ideen zur Umsetzung finden sich im Buch „Mein Erzähltheater Kamishibai – Geschichten malen und kreativ gestalten“ der Autorin. Hier wird auch eine mögliche Kombination mit dem Kamishibai angeregt.

Die Erzählschiene ist ein ansprechendes Angebot für Schüler, wenn die Geschichte im Klassenzimmer präsent bleiben soll. Die Schüler werden ermuntert, sich aktiv einzubringen, beispielsweise durch die Gestaltung von eigenen Figuren, und sich die Geschichte somit „zu Eigen“ zu machen. Sie können leichter einen Bezug herstellen und finden ihren eigenen Platz in der Erzählung.

Die kreativen Anregungen, die das Geschichtenset (z.B. „Der Herr ist mein Hirte“) liefert, bereichern auch das eigene Repertoire religionspädagogischer Gestaltungsideen. Im Ausschneidebogen findet man sowohl „fertige“ Figuren als auch Vorlagen für die Gestaltung eigener Figuren.
Ergänzt wird das Angebot durch kostenlose Downloads und ein YouTube-Video, das die Autorin beim Erzählen einer Geschichte zeigt. Hier gibt es zusätzliche Tipps für eine gelungene Präsentation.

Bettina Rögner

Handreichung5 Cover

Mit dem LehrplanPLUS haben sich die Inhalte für die 5. Jahrgangsstufe stark verändert. Aus diesem Grund bieten wir als Handreichung eine Jahresplanung mit inhaltlichen und methodischen Vorschlägen an. Sie ist gegen eine Schutzgebühr von 1,50 EUR in unserer Materialstelle erhältlich.

Fortbildungsheft Cover neuDas Fortbildungsprogramm für das neue Schuljahr ist erschienen und hier als PDF-Datei einzusehen.

Unter Materialien für den RU finden Sie die aktualisierte Materialliste unserer Verkaufsstelle.

Im Downloadbereich finden Sie Jahrespläne für die 5. Jahrgangsstufe sowie eine Übersicht zu den Veränderungen zwischen dem bisherigen Lehrplan und dem LehrplanPLUS.

Unter Schulprojekte und Beispiele finden Sie eine Sequenz mit ausgearbeiteten Beispielstunden zum Lernbereich 5/4 Zeit und Umwelt Jesu - Messiaserwartung des Volkes Israel.

Ebenfalls im Downloadbereich finden Sie den Artikel „Das Außen ist innen. Kompetenzorientierung im Religionsunterricht – und nun? Hoffentlich eine Orientierungshilfe" von SR i.K. Peter Gaschler.

Im Verkaufsraum des RPS finden Sie ab sofort das Geheft "Lernwege für verschiedene Anliegen des kompetenzorientierten Religionsunterrichts". Dies kann gegen eine Schutzgebühr von 1,50 EUR erworben werden.

Ebenfalls neu im Angebot ist eine Handreichung für die Lernaufgabe "Was Juden heilig ist - Lernen an religiösen Artefakten" - LehrplanPLUS 6. Jahrgangsstufe. Diese Broschüre mit einem ausgearbeiteten Lernweg und zahlreichen Materialien kostet 2,50 EUR.

Lernwege LA Judentum